Philosophie

Im Vergleich zu herkömmlichen Immobilien bietet das W-tec seinen Mietern einen erheblichen Mehrwert: Bei uns haben alle ansässigen Unternehmen die gleichen, professionellen Möglichkeiten, die sonst nur in größeren Betrieben gegeben sind. Das integrierte Serviceangebot hilft Zeit und Geld zu sparen. Die Beratungs- und Kooperationsmöglichkeiten vor Ort erhöhen die Erfolgsaussichten der Unternehmen im W-tec. Heute machen rund 260 ansässige Unternehmen von diesen Angeboten des W-tec Gebrauch und geben dem Modell Recht, denn es ist das größte Technologie- und Gründerzentrum in Deutschland.

Das Technologiezentrum Wuppertal wurde am 25.02.1992 von 20 Wuppertaler Unternehmen (Beteiligung: 50 %) und der Stadt Wuppertal (bzw. der Wirtschaftsförderung Wuppertal AöR) (Beteiligung: 50 %) gegründet. Die Unterstützung durch die Gesellschafter war stets gewährleistet und ist nach wie vor einer der Erfolgsgaranten für das W-tec. Aktuell werden wir durch 30 private Gesellschafter und die Wirtschaftsförderung Wuppertal als kommunalen Partner unterstützt. Die Gesellschafter bekommen keine Gewinnausschüttungen oder ähnliches. Im Gegenteil, viele unserer Gesellschafter sind auch Mitglied in unserem Förderverein und unterstützen unsere Aktivitäten durch jährliche Mitgliedsbeiträge.

Unsere Aufgabe ist die Förderung von Innovationen und Technologietransfer in Wuppertal. Der anfangs noch sehr starke Fokus auf technologische Gründungen ist heute nicht mehr dominierend. Das W-tec ist branchenoffen geworden und profitiert von dieser Mischung, da Unternehmen ihre Geschäftspartner innerhalb des Netzwerkes finden können.
Dazu siedeln wir neu gegründete und bereits länger bestehende Unternehmen in 5 ehemaligen Kasernengebäuden auf den Südhöhen Wuppertals an. Ab März 2017 diversifizieren wir unser Angebote weiter und bieten eine Modulhalle mit neun Halleneinheiten für produzierende Unternehmen an.
Wir sind eines der wenigen der über 400 Technologie- und Gründerzentren in Deutschland, das profitabel arbeitet und keine öffentliche Förderung bekommt. Aber wir sind auf der anderen Seite auch kein gewinnmaximierendes Unternehmen, sondern reinvestieren Überschüsse in die weitere Verbesserung unseres Angebotes, um den ansässigen und neu hinzu kommenden Unternehmen immer bessere Rahmenbedingungen anbieten zu können.